Ö1 macht Schule in der Praxis – Künstliche Intelligenz und Robotik

screenshot_blog_robotik

Schülerinnen und Schüler erstellen im Unterricht eigene Präsentationen zum Thema Künstliche Intelligenz und Robotik. Als Arbeitsgrundlage nutzen sie Ö1 Radiosendungen und Begleitmaterialien, die auf der Plattform „Ö1 macht Schule“ für den Unterricht aufbereitet wurden. Hier lernen sie, wie Informationen  gefunden und lizenzrechtlich korrekt eingebunden werden können.

Gleich zu Beginn des Schuljahres hatte eine Informatikklasse (9. Schulstufe) am RGORG Anton-Krieger-Gasse die Gelegenheit, sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz und Robotik auseinanderzusetzen, und dabei  mediale und soziale Kompetenzen zu erwerben.

Durchführung

Arbeitsgrundlage: die Sendereihe Künstliche Intelligenz und Robotik nach dem vorgeschlagenen Ablauf.

Ausstattung: EDV-Raum mit PCs oder Laptops, Präsentationssoftware (PowerPoint, Prezi, Powtoon)

Die 12 Jugendlichen bekamen folgende Aufgabe:

  1. Einen Themenbereich auszuwählen.
  2. Antworten auf die gestellten Fragen durch das Anhören der Sendungen sowie durch Internetrecherche zu finden.
  3. Die Antworten in einer Präsentation darzustellen.
  4. Ihre Ergebnisse anhand der Präsentation vorzutragen.

Die Jugendlichen durften sich aussuchen, mit wem sie zusammenarbeiten und mit welcher Software sie die Informationen darstellen. Als Anleitung dienten die Unterlagen von „Ö1 macht Schule“, die auf dem WordPressblog der Klasse zur Verfügung gestellt wurden. Die kurzen Sendungen wurden individuell, während der Stunde, angehört.

screenshot_blog_robotik

Screenshot: Alicia Bankhofer, Lizenz CC0.

 

Ergebnisse

Prezi Nr.1 über Künstliche Intelligenz https://prezi.com/p/uvlbvnr0ijqq/

Prezi Nr 2. über Künstliche Intelligenz https://prezi.com/p/wibvhmktojzk/

PowerPoint Nr. 1 WELCHEJOBSWERDENROBOTERBERNEHMEN2

PowerPoint Nr 2. WelcheJobsknnenvonRoboterninZukunftbernommen

Didaktischer Kommentar

Dieses Unterrichtskonzept baut auf den 4Ks (Kollaboration, Kommunikation, Kreativität und Kritisches Denken) auf. Die Arbeit zu zweit oder zu dritt fördert die Kollaboration. Durch die Erarbeitung der Inhalte aus den Radiosendungen sind die Jugendlichen gefordert, das Gehörte zu analysieren und die Ergebnisse visuell ansprechend zusammenzufassen. Die freie Themen- und Medienwahl soll sie motivieren, sich nach Interesse zu vertiefen. Gleichzeitig machen sie mit Präsentationssoftware Erfahrungen. Diese Übung fördert folgende Komptenzen:

  • Suchen, Verarbeiten und Aufbewahren
  • Kommunizieren und Kooperieren
  • Produzieren und Präsentieren

Fazit

Die Jugendlichen nahmen diese Aufgabe sehr ernst und referierten auf hohem Niveau. Sie probierten neue Tools aus und machten erste Erfahrungen, mit anderen zusammenzuarbeiten. Die Ö1 Sendungen eigneten sich gut als Input und Einstieg zum Thema.