sendung

Eine App für die Autobiographie

Bild zur Sendung

Eine App macht es möglich, via Tablet seine Lebenserinnerungen festzuhalten. Auch Menschen wie du und ich können ihre Biographie verfassen, „Keosity“ hilft dabei, durch gezielte Fragen Erinnerungen aufzuspüren. Persönliche Erlebnisse bleiben erhalten und werden als bunte Zeitleiste dargestellt. Keosity gibt es bisher nur für das Betriebssystem iOS.

 

Maria Theresia

Statue der Maria Theresia am Wiener Burgring

Strategin, Mutter, Reformerin. Als eine der herausragendsten Persönlichkeiten aus dem Hause Habsburg wurde Maria Theresia kurz nach ihrem Ableben 1780 zum Mythos. Die Sendereihe beleuchtet Biographie und Wirken dieser außergewöhnlichen Herrscherin.

Die Oktoberrevolution

The Boshevik - Ölbild von Boris Kustodiev

Die vier Sendungen über „Die Oktoberrevolution“ aus der Ö1 Reihe „Betrifft: Geschichte“ verschaffen einen Überblick über die ereignisreichen und prägenden Jahre der russischen Geschichte am Beginn des 20. Jahrhunderts.

Schon die sogenannte „Februarrevolution“ hatte das Ende der Zarenherrschaft in Russland besiegelt. Die Oktoberrevolution 1917, die Machtübernahme der Bolschewiki unter der Führung von Wladimir Iljitsch Lenin, veränderte das politische und gesellschaftliche System grundlegend. Was war diesem „größten gesellschaftlichen Experiment“ vorangegangen? Wie gelang es den Bolschewiki, sich zu behaupten sowie ihre Ziele und Interessen durchzusetzen? All diesen Fragen geht die Sendung auf den Grund und sie wirft außerdem einen Blick auf die Folgen dieses historischen „Welt-Ereignisses“.

Digitale Lernszenarien

titelbild_childrenatschool_wikimedia

Wie sollte die Schule auf die Digitalisierung der Gesellschaft reagieren? Technologieskeptische Menschen warnen vor den kollateralen Schäden einer „totalen Zwangsdigitalisierung„, während Mediendidaktikerinnen und Mediendidaktiker die Förderung von digitalen Kompetenzen als Teil des schulischen Bildungsauftrags betrachten.

Diese Sendung der Radiokolleg-Reihe „Digitale Lernszenarien“ geht den Auswirkungen der Digitalisierung im schulischen Bereich auf den Grund. Welche Rolle sollten Smartphones an Schulen spielen? In welchen konkreten Lernszenarien werden mobile Endgeräte und zu welchem Zweck sinnvoll und lernorientiert eingesetzt? Welches Potenzial haben Methoden wie Gamification auf Lernprozesse für bestimmte Zielgruppen?

Im Interview:
Jöran Muuß-Merholz
Sandra Schön
Hermann Morgenbesser
Jörg Hofstätter

 

Anmerkung: Dieses Hördokument eignet sich nicht nur für den Einsatz im Unterricht, sondern auch als Diskussionsgrundlage bei Aus- und Weiterbildungen für Lehrpersonen in allen Gegenständen. 

 

Der Machtapparat der Nationalsozialisten

Die fünfteilige Sendung aus der Ö1 Sendereihe „Betrifft: Geschichte“ analysiert den Machtapparat der Nationalsozialisten. Er setzte sich aus mehreren Institutionen zusammen, die gemeinsam die NS-Terrorherrschaft organisierten: SA, SS, Waffen-SS, GESTAPO und NSDAP. Sie überwachten und manipulierten die Bevölkerung, verfolgten und ermordeten sogenannte Gegner.

 

Nur ein Spiel?

Sendereihe in vier Teilen über Gewalt, Aggression und Mobbing unter Jugendlichen.

Teil 1
Experten sprechen über Ursachen, Ausmaß und Heftigkeit von Gewalt unter Jugendlichen, stellen konkrete Präventionsprogramme vor und beschreiben Schule als Ort, wo soziale Spielregeln geübt werden müssen.

Teil 2
Anhand von Fallbeispielen werden Richtlinien für den Umgang mit Mobbingopfern und -tätern gegeben. Jugendliche sprechen über ihre Erfahrungen als Peer-Mediatoren. Eine Schlüsselszene aus Erich Kästners „Das fliegende Klassenzimmer“ ist zu hören.

Teil 3
behandelt das Theater spielen im therapeutischen Kontext, Schultheater als Weg für soziales Lernen und die Auswirkung aggressiver Computerspiele auf das Verhalten Jugendlicher. Eine Leseprobe aus einem Forum für Betroffene zeigt, dass sich Aggression auch gegen den eigenen Körper richten kann.

Teil 4
beleuchtet die Ursachen von Gewalt im gesellschaftlichen Zusammenhang. Unterschiedliche soziale Verhaltensformen, Jugendarbeitslosigkeit sowie die Weltwirtschaftskrise schaffen Konflikte. Soziales Lernen der Jugendlichen liegt in der Verantwortung der Erwachsenen. Auf den französischen Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ wird Bezug genommen.

Wolken im Weltall

„Panta rhei“ Alles fließt! – wie schon der griechische Philosoph Heraklit (*520 v.u.Z.) gesagt hat. Auch Sterne und Galaxien haben einen Lebenszyklus, und selbst das gesamte Universum verändert sich ständig.

In fünf Sendungen der Sendereihe „Vom Leben der Natur“ werden unter dem Titel „Wolken im Weltall“ diese Entwicklungen vom Astrophysiker Gerhard Hensler erklärt.

Teil 1: „Blicke zum Urknall“ – vom unsichtbaren Urknall bis zum ersten Lichtblick nach 300 000 Jahren

Teil 2: „Untersuchung der Farbe“ – von der Enstehung der Galaxien

Teil 3: „Enstehung der Sterne“ – von der Wiege der Sterne

Teil 4: „Vom Ende des Leuchten“ – vom Ende der Sterne

Teil 5: „Die Beobachtung des Himmels“ – Nebel, die wir mit bloßem Auge sehen können

Das Ende des kalten Krieges

1961 bis 1989 zerschnitt die Mauer nicht nur Berlin, sondern ein ganzes Land in zwei sehr ungleiche Teile. 28 Jahre lang war die Berliner Mauer auch Symbol für die scheinbar unüberbrückbare Kluft zwischen Ost und West. Der Fall der Mauer kam völlig unerwartet. Im Jubel über die buchstäbliche Zerschlagung der tödlichen Grenze bedachten viele nicht die Konsequenzen.

Sie betrafen viele Menschen hautnah: Die „Ost-Mark“ war plötzlich nichts mehr wert, wer konnte, übersiedelte gleich in den Westen, fand dort aber nicht das erwartete Paradies vor. Der Westen hatte auch Interessen, und im Osten ging mit dem politischen auch ein wirtschaftliches und soziales System unter und damit für viele der jahrzehntelange Lebensunterhalt sowie eine oft wohl gehasste, aber vertraute Lebensführung.

„Ich habe abgeschworen.“ Der Fall Galilei

Die Auseinandersetzung zwischen dem Naturwissenschaftler Galileo Galilei und den Mächtigen der katholischen Kirche ist wohl das bekannteste historische Beispiel für einen Konflikt zwischen Erneuerung und alteingesessenen Autoritäten.
Die Sendung „Ich habe abgeschworen“- Der Fall Galilei zeigt das historische Umfeld, die Entstehung und die Entwicklung dieses Konfliktes und geht auch auf die Motive der beiden Konfliktparteien (Galileo Galilei versus katholische Kirche) ein.

Künstliche Intelligenz und Robotik

Die jüngsten technologischen Entwicklungen machen das Thema der Robotertechnik relevanter denn je zuvor. Diese Sendungsreihe beinhaltet ein Interview mit Christian Stadelmann, Kulturhistoriker und Bereichsleiter im Technischen Museum Wien. Er beschreibt den historischen Werdegang der Robotik, von der Antike bis zur modernen Gesellschaft, und erzählt von den Bemühungen der Menschen, intelligente Maschinen zu bauen.

 

Höflichkeit bei elektronischer Kommunikation

Elektronische Kommunikation erfolgt in vielerlei Formen – von E-Mail über SMS bis hin zu Facebook, Twitter, WhatsApp und Co. Eines haben all diese Kommunikationsformen gemeinsam:  die Schnelligkeit, mit der gesendet und geantwortet wird. Geht das auf Kosten der notwendigen Höflichkeit oder ist diese gar nicht mehr „in“?

Die Sendung „Höflichkeit bei elektronischer Kommunikation“ stellt unterschiedliche Meinungen zu diesen aktuellen Fragestellungen vor und regt gleichzeitig dazu an, über die eigene Netiquette zu reflektieren.

„Schön sprechen“

Reden Sie noch oder sprechen Sie schon?

Menschen werden nach ihrer Sprache beurteilt und bewertet. In dieser Sendung erklären die Expertinnen Tatjana Lackner, Leiterin der „Schule des Sprechens“ in Wien, und Sprechtrainerin Ingeborg Gianni, worauf es ihrer Meinung nach beim „Schön Sprechen“ ankommt.

  • Welche Rolle spielt Dialekt?
  • Wie sollte Zweisprachigkeit gelebt werden?
  • Warum sollte man sich sprachlich in beruflichen Situationen präsentieren?

Weiblichkeit und Männlichkeit auf der Bühne der Zeit

Kleidung, Schuhe, Accessoires bieten anscheinend unbegrenzte Möglichkeiten, sich zu definieren und zu präsentieren. Verspielt oder seriös, verführerisch oder zurückhaltend elegant – zumindest Frauen stehen endlose Kombinationen und Varianten offen.

Im Vergleich gesteht die Konvention Männern wenig Spielraum zu. Warum das so ist, erklärt die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Barbara Vinken in ihrem Buch „Angezogen. Das Geheimnis der Mode“. Sie zeigt, dass Frauen in punkto Mode die historische Rolle der Männer übernommen haben.

Copy/Paste-Right?

copypasteright_titelbild

Lieblingslieder auf Youtube hochladen, Musikvideos auf Facebook oder Twitter verlinken, Playlists auf Spotify veröffentlichen, Songausschnitte in Musical.ly nachvertonen und im Netz verbreiten. Ist das überhaupt zulässig? Und ist es rechtlich unbedenklich?

Weil diese Sendung wichtige Aspekte über das Urheberrecht im digitalen Zeitalter behandelt, eignet sie sich hervorragend für den Einsatz in mehreren Gegenständen, wie Englisch, Geschichte, Deutsch oder Informatik. Die Sendung kann entweder komplett oder in Teilen für die Erarbeitung von Forschungsaufträgen genutzt werden. Das Thema (oder ein Teilaspekt davon) lässt sich ebenfalls für eine Vorwissenschaftliche Arbeit bearbeiten.

  • Was fällt alles unter Urheberrechtsverletzung?
  • Was ist Geistiges Eigentum und wie kann es geschützt werden?
  • Wie hat man in den letzten Jahrzehnten versucht, Kunstschaffenden vor dem Raub ihrer Werke zu entschädigen?

Und auch, was hat Messi mit dem Urheberrecht zu tun? Hören Sie sich die Sendung an, um es herauszufinden.

In der prallen Sonne – Solarkraftwerke in Spanien

Solarkraftwerk ist nicht gleich Solarkraftwerk! Im Rahmen eines Lokalaugenscheins bei drei Solarkraftwerken in Spanien werden drei Methoden der Energieerzeugung mit Hilfe der Sonne vorgestellt.

Aber ist die Solarenergie wirklich die Lösung aller Energieprobleme?
Inwieweit ist Solarenergie tatsächlich „grün“ und sauber?
Das sind einige der Fragen, auf die man im Laufe dieser „Dimensionen“-Sendung Antworten bekommt.

Und außerdem bietet diese Sendung wieder einmal einen (willkommenen) Anlass, sich über Begriffe wie „Generator“, „Dynamo“, „Megawatt“, „Wirkungsgrad“, „Parabolspiegel“ und „Bar“ zu unterhalten ;-)!

Passwörter

Haben Sie ein System, wie Sie Passwörter erstellen und haben Sie ein System, wie Sie sich diese merken? In unserer Informationsgesellschaft wird es immer wichtiger, sichere Passwörter zu nutzen. Gute und sichere Passwörter schützen personenbezogene Daten vor Kriminellen.

Wie handhaben Expertinnen und Experten ihre eigenen Passwörter? Kann zu viel Verschlüsselung schlecht sein? Ist der beste Aufenthaltsort für ein Passwort im Kopf oder sollte man es besser aufschreiben? Diese und andere Fragen werden im Beitrag über den Umgang mit Passwörtern beantwortet.

„Terra australis“ – Südliches Land

Diese Sendereihe behandelt die Geschichte Australiens, von der ersten Besiedelung bis zur modernen Gesellschaft der heutigen Zeit. In den fünf Teilen können die Antworten auf spannende Fragen betreffend der bewegten Entwicklungen dieses südlichen Landes und Kontinentes gefunden werden. Die thematischen Inhalte können im Fach Geschichte oder Englisch erarbeitet werden.

Teil 1: Von der Besiedelung Australiens in vorgeschichtlicher Zeit bis zur britischen Landung der ersten Flotte 1780

Teil 2: Australien als Sträflingskolonie. Erste Kontakte mit Land und Leuten und allmähliche Besitzergreifung bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts

Teil 3: Von Australiens Goldrausch der 1850er Jahre bis zur Föderation der sechs britischen Kronkolonien zu einem eigenständigen Staat 1901

Teil 4: Australien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zunehmender Rassismus, 2 Weltkriege und die Folgen

Teil 5: Australische Einwanderungspolitik von 1945 bis heute

Wer, was, wann, wie, wo, warum? Nachrichten im Wandel

Die Digitalisierung bringt umfassende gesellschaftliche Veränderungen mit sich. Die Art und Weise wie Menschen Nachrichten lesen, hören oder sich ansehen hat sich gründlich geändert. Der digitale Wandel und ökonomische Entwicklungen bergen sowohl für Medienunternehmen als auch für Journalisten und Journalistinnen viele Herausforderungen, da Nachrichten zunehmend in sozialen Netzen erstellt und verbreitet werden.

Das 4-teilige „Radiokolleg“ verbindet Beispiele aus der Praxis mit theoretischen Analysen und legt die journalistischen Ws – wer, was, wann, wie, wo, warum – auf die neue Nachrichtenwelt um.

Christmas revisited

Rituale und Bräuche prägen die Tage rund um Weihnachten, und das seit Jahrhunderten. Vieles hat sich, wenn auch in abgewandelter Form, bis heute erhalten. Oft werden Aktivitäten traditionell und unhinterfragt nachvollzogen. Und da bleiben wohl auch viele Fragen offen. Nicht selten stellt sich vor allem die Frage nach dem Ursprung und nach dem Sinn der Traditionen.

Diese Sendung beleuchtet die Kulturgeschichte vieler Weihnachtsbräuche und untersucht die Entstehung und die Entwicklung von österreichischen Weihnachtstraditionen.

Die Arbeitslosen von Marienthal

Als im Februar 1930 die große Marienthaler Textilfabrik ihre Pforten als Folge der Weltwirtschaftskrise schloss war der ganze Ort praktisch arbeitslos. Drei Viertel der 478 Familien waren ohne Arbeit und Brot. Sozialwissenschafterinnen und -wissenschafter erarbeiten ihre berühmte Studie “Die Arbeitslosen von Marienthal”, ein Werk, das die Wissenschaftsgemeinde des 20. Jahrhundert maßgeblich mit beeinflusst hat.

Diese Sendungsreihe befasst sich mit den Gründen für die Bekanntheit und Bedeutung von Marienthal als Ort und Studie und zeigt das österreichische Sozial- und Wirtschaftssystem im internationalen Vergleich.

What’s up? Das Selfie einer Generation

Mit 11. April 2016 startete der ORF eine Online-Umfrage unter dem Titel „Generation What?„. Zielgruppe sind 18- bis 35-Jährige. Die Jugendumfrage wird 2016 europaweit auch von vielen anderen öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zeitgleich durchgeführt und soll ein vielfältiges Selbstbild der europäischen Jugend zeichnen. Diese Radiokolleg-Reihe portraitiert vier ganz unterschiedliche junge Menschen, die dieser Generation angehören.

WIR für EUCH: Die Sprache rechtspopulistischer Parteien

Sprachliche Tabus der Nachkriegszeit scheinen zu verschwinden. Verstärkt findet man nationalistische, xenophobe, rassistische und antisemitische Äußerungen. Legitimiert mit dem Credo: „Das wird man doch wohl sagen dürfen.“

Diese Dimensionen-Sendung beschäftigt sich mit den sprachlichen Methoden des Rechtspopulismus. Welche Rolle spielt die Rhetorik? Warum bedienen sich Rechtspopulisten kodierte Äußerungen um ihre potenziellen Wählerinnen und Wähler zu erreichen? Welche modernen Kommunikationsmittel werden von rechtspopulistischen Parteien genutzt?

Sexting

kinder_spielen_Handy

Sexting ist eine Kombination aus den Wörtern Sex und Texting. Es ist ein neuzeitliches Phänomen in einer Gesellschaft, in der Technologie ein ständiger Begleiter im Leben vieler Menschen ist. Es handelt sich dabei um erotische Bilder, die Menschen an ihre Partner via SMS oder Diensten wie Snapchat oder WhatsApp verschicken. Besonders bei Jugendlichen ist Sexting sehr beliebt. Aber: das Internet vergisst nicht! Einmal gesetzte Datenspuren sind kaum wieder zu löschen.

Diese Sendung wurde im Februar 2015 zum Anlass des „Safer Internet Day“ – einer Initiative der Europäischen Kommission – produziert. Expertinnen Elke Prohaska (rataufdraht.at) und Barbara Buchegger (saferinternet.at) verraten im Interview, was Eltern und Erzieherinnen beim Thema „Sexting“ beachten sollten.

Kunst, Migration, Portugal und Smartphones

In seinem Buch „Original Meisterfälscher. Ego, Geld und Größenwahn“ beschreibt der Kunsthistoriker Noah Charney, wie es den raffiniertesten Meisterfälschern der letzten Jahrhunderte gelang, die Welt an der Nase herumzuführen. Und was letzten Endes doch zu ihrer Enttarnung geführt hat.

„Leben ist Bewegung“: Der italienische Demograf und Politiker Massimo Livi Bacci legt „Eine kurze Geschichte der Migration“ vor und sagt auf 160 Seiten, was zum Thema Migration zu sagen ist.

Mit dem „Exilland Portugal“ beschäftigt sich die Journalistin Uli Jürgens in einem neuen Buch, in dem sie sich auch auf die Spuren prominenter Portugal-Exilanten wie Otto von Habsburg, Friedrich Torberg oder Friderike Zweig begibt.

Für viele Menschen ist das Smartphone zum unentbehrlichen Begleiter geworden und sie werden nervös, wenn sie es nicht dabei haben. Warum unsere permanente Smartphone-Nutzung gefährlich ist, stellt der Informatiker Alexander Markowetz in seinem Buch „Digitaler Burnout“ dar.

Unter einem Dach mit Flüchtlingen

Politikerinnen und Politiker reden von Quoten, fehlenden Unterbringungsmöglichkeiten und Aufnahmestopp. Während auf offizieller Seite die Ohnmacht angesichts steigender Flüchtlingszahlen regiert, haben sich lokale Bürger/innen- und Privatinitiativen in Österreich gebildet, die Flüchtlingen und Asylsuchenden Obdach gewähren, und ihnen Unterstützung und Menschlichkeit angedeihen lassen.

In dieser Sendungsreihe porträtiert Nikolaus Scholz Einrichtungen und Initiativen in Österreich, die Flüchtlingen und Asylsuchenden Obdach gewähren, und ihnen Unterstützung und Menschlichkeit angedeihen lassen.

 

Liebe dich so wie du bist

Die Pubertät ist eine Zeit der Verunsicherung. Jugendliche stehen früh unter Leistungsdruck, sollen Erwartungen erfüllen, wollen dazu gehören. Allgegenwärtige, nachbearbeitete Bilder gaukeln ein Schönheitsideal vor, das in der Wirklichkeit unerreichbar ist. Selbstwert, Perfektion und Leistungsdenken sind wichtige Stichworte, wenn Jugendliche in eine Essstörung wie Magersucht oder Bulimie rutschen.

In der Sendung „Liebe dich so wie du bist“ wird auf die Arbeit von „intakt“, ein Therapiezentrum für Menschen mit Essstörungen, eingegangen, wobei Schülerinnen und Schüler in Workshops sich mit Schönheitsidealen auseinandersetzen.

Die Situation von Menschen mit Behinderungen

Seit 1. Jänner 2016 sollten Straßen und Plätze, öffentliche Gebäude, Schulen, Universitäten, Kulturinstitutionen, aber auch Geschäfte, Restaurants, und öffentliche Verkehrsmittel für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen problemlos zugänglich sein; und damit für alle Bürgerinnen und Bürger ein barrierefreies und gleichberechtigtes Leben möglich sein.

Nun also müsste barrierefreies Leben endlich überall möglich sein. Aber ist das auch so? Alles umgesetzt? Die Radiokolleg-Reihe von Sabine Nikolay beschäftigt sich mit der barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Raums.

Zehn Jahre Wikipedia

Am 15. Jänner 2011 wurde das Online-Lexikon Wikipedia zehn Jahre alt. Seit ihren Anfängen 2001 ist die Wikipedia zur größten Enzyklopädie der Welt geworden. 10 Jahre danach umfasste allein die deutschsprachige Ausgabe der Wikipedia schon über eine Million Artikel, viermal so viele Artikel wie der 30-bändige Brockhaus. Die Entwicklung der Wikipedia war sicher auch mit ausschlaggebend dafür, dass die etablierte Brockhaus-Enzyklopädie 2014 eingestellt wurde.

Aber wie verlässlich ist die Qualität der dort gesammelten Informationen? Neue Dienste wie Wiki-Watch wollen helfen, die Verlässlichkeit von Wikipedia-Artikeln einzuschätzen. In dieser Sendung stellt Simon Welebil Wiki-Watch vor.

Vom stillen Örtchen

Seit 2001 gilt der 19. November als Welt-Toilettentag. Was etwas skurril klingt, hat einen ernsten Hintergrund. Rund 40 Prozent der Weltbevölkerung verfügt über keine hygienischen Sanitäreinrichtungen. Schwerwiegende Krankheiten sind die Folge. Daher wird der Kampf für Sanitäranlagen durch diesen Tag jedes Jahr thematisiert.

Diese Dimensionen-Sendung beleuchtet das „stille Örtchen“ aus einer historisch-kulturwissenschaftlichen Perspektive.

Ludwig XIV., Molière und die Comédie-Francaise

Zur Place Colette hin beherbergt der Gebäudekomplex des Palais Royal in Paris eine der berühmtesten Bühnen ganz Frankreichs – die legendäre Comédie-Française. Ihre Entstehung ist ganz unmittelbar mit Ludwig XIV. verbunden. Der König höchstpersönlich hat mit einem Schreiben zwei Pariser Schauspieltruppen vereinigt. Eine davon war die Truppe Jean-Baptiste Molières. Die fusionierte Gruppe nannte sich ab diesem Zeitpunkt ‚La Comédie-Française‘.  Sie hatte als einzige das Privileg, in Paris aufzutreten. Das königliche Privileg.

Diese Sendung umreißt die faszinierende Geschichte der Comédie-Française.