Aktivität

Zum Thema “Sexting” mediale Präsentationen produzieren

Online-Präsentation zur Sendung "Sexting" erstellen

Mit Adobe Spark können Jugendliche selbst multimediale Inhalte online produzieren, und ihr Lernen somit dokumentieren und präsentieren. Nach der Erstellung eines kostenlosen User/innenkontos kann sofort mit dem Erstellen der Seite und mit dem Gestalten der Inhalte begonnen werden.

Als Alternative können SwayWeebly, Wix oder Jimdo genutzt werden. Mit diesen Tools lassen sich leicht einfache Webseiten mit wenig Vorkenntnissen gestalten.

Diese Aktivität zur Sendung “Sexting” ist für den Einsatz im Englischunterricht konzipiert, kann aber im Rahmen eines anderen Faches (z. B. CLIL) ebenso stattfinden. Die Jugendlichen können sich die Sendung “Sexting” entweder am Anfang der Stunde oder während der Arbeitsphase anhören.

Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler können:

  • verantwortlich mit Bildern im Internet im Kontext von “Sexting” umgehen
  • gesellschaftliche Auswirkungen von digitalen Technologien erkennen und ihre lebensgestaltenden Funktionen reflektieren
  • Online-Tools zur Erstellung von multimedialen Präsentationen sinnvoll einsetzen

Ideen für den Unterricht

Einstieg (10 Min):
Am Anfang der Stunde fassen die Schülerinnen und Schüler den Inhalt der Sendung “Sexting” in Englisch zusammen und erzählen, was sie über Sexting wissen. Ihre Äußerungen können mit Post-Its auf einer Tafel gesammelt werden, zum Beispiel mit Google Notizen oder padlet.com (kostenloses Benutzer/innenkonto erforderlich).

Aktive Arbeitsphase (30 Min):
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten zu zweit oder allein an einer Online-Präsentation mithilfe von Adobe Spark. Hierbei sollten sie im Internet recherchieren und/oder die empfohlenen Quellen dazu nutzen, um folgende Fragen zu ergründen und die Ergebnisse darzustellen:

  • Wie wird Sexting definiert?
  • Wie verbreitet ist Sexting bei Jugendlichen in Österreich?
  • Wie sollte man sich verhalten, wenn man ein Nacktbild bekommt?
  • Ist Sexting strafbar? Wenn ja, für wen?
  • Wenn ich Snapchat verwende, verschwinden die Nacktfotos?
  • Warum hat Sexting mit Kinderpornografie zu tun?
  • Wo kann man sich Tipps und Hilfe holen, wenn Nacktbilder unerlaubt im Internet versendet werden?
  • Was ist Recht am eigenen Bild?
  • Gibt es Safer Sexting? Wie können  peinliche Situationen vermieden werden?
  • Welche bekannte Opfer von Sexting gab es bereits?

Diskussion und Reflexion (10 Min):
Die Ergebnisse werden miteinander verglichen.

Materialien

So können Notizen in Google Keep aussehen:

Google Keep Screenshot

 

Notizen/Post-Its mit Google Notizen erfassen
Tipps für Google Notizen

So könnte eine Präsentation zum Thema Sexting aussehen:

tackk-screenshot

Die Fragen und Links können per Arbeitsblatt ausgeteilt werden, oder direkt in eine Lernplattform wie Moodle oder LMS.at kopiert werden.

Arbeitsblatt_Sexting_S


 

Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„Screenshot“
von Alicia Bankhofer
unter der Lizenz CC0

Zugehörige Materialien

Sendung:
Sexting
Sexting – eine Kombination aus den Wörtern Sex und Texting. Eine neuzeitliches Phänomen in einer Gesellschaft, in der Technologie ein ständiger Begleiter ist. Hierbei handelt es sich um erotische Bilder, die Menschen an ihre Partner oder den Schatz via SMS oder Diensten wie Snapchat oder WhatsApp verschicken. Besonders bei Jugendlichen ist Sexting sehr beliebt. Aber, das Internet vergisst nicht!

Jahrgang

10., 11., 12., 13., 9.

Unterrichtsfach

Fachübergreifend

Tags

Adobe Spark, Google Notizen, Jimdo, Ö1 Digital Leben, padlet, Präsentation, Sexting, sway, Weebly, Wix


Lizenz

Dieses Lernmaterial wurde vom „Ö1 macht Schule“ Team erstellt und steht unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz kostenlos zur Verfügung.