Das Anthropozän

12 Fragen an die Kulturwissenschafterin Eva Horn

Trias, Jura, Kreide, Pleistozän, Holozän. Diese Ausdrücke sind sicherlich vielen bekannt. Sie bezeichnen einige Zeitabschnitte der Erdgeschichte, die sich durch globale tektonische oder biologische Veränderungen unterscheiden. Sie sind oft durch markante Gesteinsschichten voneinander getrennt und reichen Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit. Ist der Einfluss des Menschen nun so groß geworden, dass man ein neues Erdzeitalter beginnen sollte: das Anthropozän? Die Kulturwissenschafterin Eva Horn meint: ja!

Auf hohem und sehr informativem Niveau argumentiert Eva Horn in diesem Salzburger Nachtstudio ihre Meinung. Das Grundthema ist dabei immer die Entwicklung des menschlichen Einflusses auf den Planeten Erde. Während des sehr gut strukturierten Gespräches mit Katrin Mackowski, bekommt man einen beeindruckenden Einblick in die Vielschichtigkeit dieses Themas.

Zur besseren Orientierung der Versuch eines (groben) Inhaltsverzeichnis der angesprochen Themen:

00:00 – 12:00 Geschichte und Bedeutung des Begriffes “Anthropozän”
12:00 – 16:00 Welche Befunde rechtfertigen den Beginn eines neuen Zeitalters?
16:00 – 30:00 Was lernen wir durch diese Befunde über den Menschen?
30:00 – 33:40 Sollte ein Schleimpilz Rechte haben?
33:40 – 38:00 Verantwortung der Schwellenländer
38:00 – 40:40 Was bringt ein neues Zeitalter?
40:40 – 47:10 Die Rolle der Kunst und die Politik der Offenheit
47:10 – 49:30 Der Mensch als geologische Kraft
49:30 – 53:00 Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften – eine notwendige Freundschaft.

Schon gehört?


Unterrichtsideen und Aktivitäten

Übung für die Kapitelerstellung einer vorwissenschaftlichen Arbeit/Diplomarbeit

Team reicht sich dieHand
Die Schülerinnen und Schüler hören in Kleingruppen jeweils einen Abschnitt der "Ö1 macht Schule" Sendung "Das Anthropozän" an. Danach fassen Sie den Inhalt dieses Sendungsteils zusammen. Diese Zusammenfassung soll die gleiche Struktur wie ein Kapitel einer VWA/Diplomarbeit haben. Dazu werden den Schülerinnen und Schülern Links zu Verfügung gestellt, in denen der Aufbau eines VWA-Kapitels besprochen wird. Im nächsten Schritt haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Kapitel der anderen Gruppen zu kommentieren und die Kommentare zum eigenen Kapitel gegebenenfalls einzuarbeiten. Im letzten Schritt werden die (noch) isolierten  Kapitel durch geeignete Formulierungen sprachlich zu einem Ganzen ("Mini-VWA") verbunden. Auch dazu gibt es für die Schülerinnen und Schüler passende Anleitungen aus dem Internet. Damit alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam an einem Textdokument arbeiten können wird das Online Programm Google-Docs vorgeschlagen. Dieses kostenlose Programm kann jeder nützen, der ein Google-Konto (Google Drive) besitzt. Alternativ dazu kann man mit einem vorhandenen Microsoft One-Drive-Konto mit Hilfe von Word Online zusammenarbeiten. Für das kollaborative Erstellen eines Textdokumentes eignet sich auch das online Programm Book Creator, das allerdings nur im Google Chrome Browser funktioniert.
  • kollaboratives Schreiben
  • Biologie
  • Deutsch
  • Geografie und Wirtschaftskunde
  • Naturwissenschaften

Videos

Links

Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fingerprint auf der Erde
Bild: „Fingerabdruck“
von GDJ
unter der Lizenz CC0

Jahrgang

11., 12., 13.

Unterrichtsfach

Auswahl

Fachübergreifend

Tags

Anthropozän, Erderwärmung, Erdzeitalter, Globalisierung, Paul Crutzen, Politik der Offenheit, Stratigraf, The great accelaration