I Have A Dream

Martin Luther King und die amerikanische Bürgerrechtsbewegung

Am 4. April 1968 wurde der Menschenrechtsaktivist Martin Luther King in Memphis von einem Rassisten erschossen. Anlässlich seines 50. Todestages im Jahr 2018 erzählt der Historiker Rolf Steininger in der vierteiligen Sendung aus der Reihe “Betrifft: Geschichte” über diese herausragende Persönlichkeit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung.

Der Baptistenpastor Martin Luther King war in den 1960er-Jahren die wichtigste amerikanische Stimme, die gegen Rassismus predigte und für mehr soziale Gerechtigkeit warb. Die Sendung gibt außerdem Einblick in die diskriminierenden, menschenverachtenden Gesetze der Rassentrennung und beschreibt die Meilensteine auf dem Weg zu deren gesetzlicher Aufhebung.

 

Schon gehört?

Dieses Quiz enthält Fragen zu allen vier Sendungsteilen.

 

Unterrichtsideen und Aktivitäten

Eine digitale Landkarte zu Martin Luther King erstellen

Bei dieser Aktivität zeichnen die Schülerinnen und Schüler den Weg des Bürgerrechtskämpfers Martin Luther King  nach, und zwar auf einer digitalen Landkarte. Der Lernprozess wird durch die geografische Zuordnung und die Visualisierung optimal unterstützt.
  • Flipped Classroom
  • Online-Präsentation
  • Digitale Grundbildung
  • Ethik und Religionen
  • Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung

Videos

Links

Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild: von OpenCliparts-Vectors (bearbeitet von Ö1 macht Schule)
unter der Lizenz CC0

Jahrgang

10., 11., 12., 13., 8., 9.

Unterrichtsfach

Fachübergreifend

Tags

Bürgerrechtsbewegung, Martin Luther King, Rassentrennung, Rassismus, USA