Pazifismus oder bewaffneter Widerstand?

Die Ära von Martin Luther King, Malcolm X und James Baldwin (1)

Martin Luther King war die Ikone der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA der 1950er und 60er Jahre. Seine Ermordung am 4. April 1968 wurde zum traurigen Symbol einer vom Rassismus der Weißen geprägten Gesellschaftsordnung, die sich längst überholt hatte. In dieser vierteiligen Sendereihe informieren Experten und Originaldokumente über folgende Themen:

Teil 1: Die schwarze Bürgerrechtsbewegung
Teil 2: Der Konflikt zwischen Martin Luther King und Malcolm X
Teil 3: Der Weg von den Bürgerrechten zu den Menschenrechten
Teil 4: Die aktuelle Situation der Afroamerikaner in der USA

Schon gehört?

Videos

Links

Feedback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragsbild
Bild: von johnhain
unter der Lizenz CC0

Jahrgang

11., 12., 13.

Unterrichtsfach

Fachübergreifend

Tags

Gleichbehandlung, I have a dream, Martin Luther King, Menschenrechte, Rassismus